opossum

opossum

81p

80 comments posted · 1 followers · following 1

8 years ago @ Hanf Journal – C... - BaWü: Bubble Tea ... · 0 replies · +12 points

Gehen bestimmt Ihrem Nebenberuf nach, statt im Bundestag rumzusitzen. Oder fliegen via Business Class, in der Gegend herum, natürlich durch Steuern gedeckt.
Die kriegen doch den Hals nicht voll, wenn solche Leute über Arbeitslose und Armut reden, stelle ich auf Durchzug, die haben ungefähr genauso viel Ahnung davon, wie die Mortler von illegalisierten Drogen, und deren Gebrauch.
Politik wird für die Großkonzerne in Deutschland gemacht, das Arbeitervolk wird durch kleine Zuwendungen am Leben, und bei Laune gehalten, einer muß die Wirtschaftsmaschinerie ja bedienen.
Doch der Staat wird nicht ewig die bevormundende Beschützerrolle mimen können. Die Fakten das die Prohibition gescheitert ist, sind real. Das sehen auch immer mehr gebildete Menschen so, damit meine ich Ärzte, Professoren, und in Teilen auch Menschen aus der Exekutive.

8 years ago @ Hanf Journal – C... - Tschechien: Zwei Nanog... · 0 replies · +26 points

Schade, hatte mir mehr erwartet von den Tschechen, doch die neuesten Nachrichten erinnern stark an unser eigenes Land oder auch England.
Ein Schritt vor, zwei zurück, könnte man spöttisch behaupten.

8 years ago @ Hanf Journal – C... - Bad Salzuflen: 16-j&au... · 0 replies · +37 points

Ein lobenswerter Einsatz von einem so jungen Menschen.
Bleibt abzuwarten wie die Ämter und lokalen Politiker mit dem Anliegen umgehen werden.
Auch wenn nicht viel dabei heraus kommt, es braucht Menschen die Mißstände in der Gesellschaft anprangern.
Leider sind viele der älteren, schon so Politikverdrossen, daß man sie nicht zum Dialog mit den Behörden oder Lokalpolitikern bewegen kann.
Ich nehme mich da nicht aus, habe aber großen Respekt vor der Energie die einige wenige Aufbringen um eine Wende in der Drogenpolitik herbeizuführen.

8 years ago @ Hanf Journal – C... - Kempten: Kriminalbeamt... · 0 replies · +12 points

In dessen Haut möchte ich nicht stecken. Karriere ruiniert und Knast in Aussicht, Leute passt auf euch auf.
So lange Drogen illegal sind, ist jeder Konsument potentiell gefährdet, verurteilt zu werden, mit allen Begleiterscheinungen.
Wobei in diesem Fall sicher auch finanzielle Interessen eine Rolle gespielt haben.

8 years ago @ Hanf Journal – C... - Re-Legalisierung: Komm... · 0 replies · +25 points

Das freut mich aufrichtig. ;-)

8 years ago @ Hanf Journal – C... - **Hanf Journal Kiffer ... · 0 replies · +1 points

Das mit den Nützlingen finde ich ja schön und gut, sicher finden die auch Ihre Anwendung, aber ist es nicht sinvoll die in großen Plantagen auszubringen?

Die Tiere brauchen doch auch eine Lebensgrundlage, wenn ich die nun prohylaktisch in einem Growzelt mit vier Pflanzen aussetze sind die doch zum dahin darben verdammt. :-(

Soll jetzt nicht blöd klingen aber immer nur den Ertrag im Auge, und der Rest ist einem egal find ich jetzt auch nicht so den Bringer.

Ich würde wohl eher meinen Growraum so gestalten das ich Schädlinge eine Verbreitung schwer mache. Sollte ich dann doch mal Schädlinge entedcken würde ich die Alternativen zu den Nützlingen-nützlich nur weil Sie meinen Ertrag sichern- vorziehen.

Sehe ich das jetzt zu einfältig oder gibt es auch Grower die sich über das korrekt einbringen von "Nützlingen" gedanken machen.

8 years ago @ Hanf Journal – C... - 20 Jahre Zuchthaus f&u... · 3 replies · +4 points

Ich weiß wenn man vom Job her gebunden ist, kann man nicht einfach mal so woanders hinziehen.
Aber würdest Du allen Enstes weiter kiffen wenn Dir solche Strafen drohen? So was gibt es noch nicht einmal in Bayern.
Und die Frau ist Wiederholungstäterin, das heißt es wurde vorher schon ein Warnschuss abgegeben. Man muß in gewisser Weise Verantwortung für sein handeln übernehmen. Somit denke ich hätte man die Frau die Initiative ergreifen müßen und etwas an Ihrem Leben ändern (Umzug oder aufhören mit kiffen).
Ich meine wir reden von den USA wo es jetzt schon viele Staaten gibt die einen liberaleren Umgang mit Cannabis anstreben.

8 years ago @ Hanf Journal – C... - 20 Jahre Zuchthaus f&u... · 5 replies · +10 points

Kann man da nicht einfach in einen liberaleren Nachbarstaat flüchten?
Wahrscheinlich muss die Person dann wieder ausgewiesen werden, könnte ich mir vorstellen.
Gnade und Ungnade liegen in Amerika eng beieinander.

Ein bissel Dummheit muß ich der Frau aber auch zuschreiben, wenn Sie schon nicht auf den Konsum verzichten will oder kann, hätte Sie sich schon einen besseren Platz zum Leben innerhalb der vereinigten Staaten suchen können.

Möglicherweise kjönnte es helfen die Öffentlichkeit stark mit einzubeziehen um auf die Wahnsinnsstrafe aufmerksam zu machen. Oder ein Schreiben an den Präsidenten der USA zu schicken. Man sollte nichts unversucht lassen einer solch harten Strafe zu entgehen bzw. sie abzumildern.

8 years ago @ Hanf Journal – C... - Studie der Uni Boston:... · 0 replies · +3 points

Durban oder eher Durban Poison aus Afrika, wird dahingehehnd beschrieben, daß ungeübte Raucher auch schnell mal überfordert sein können, mit der Wirkung.

Ehrlich gesagt hege ich eine ähnliche Meinung es kann sein das ich auf einen anderen Strain viel positiver reagiert hätte.

8 years ago @ Hanf Journal – C... - Studie der Uni Boston:... · 2 replies · +2 points

Ja nun gut wie das aber immer so ist lassen sich manche Dinge schlecht in Worte packen. Egal, los geht's.
Nun ich wollte nachdem ich in hanfmagazinen und auch bei exzessiv, soviele gut geleaunte Kiffer gesehen habe auch endlich mal wieder ran.
Mein letztes mal lag ein Jahrzehnt zurück, alte Connections kamen nicht mehr in Frage, somit habe ich mir ein paar Samen (Durban von SensiSeedBank) bestellt und einfach drauf los gegrowt. Alles hat gut geklappt und Ende September habe ich die Ernte eingefahren. Da ich nicht gierig war auf das Zeug sondern eher neugierig, war das schonende trocknen des Blütenmaterials auch kein Problem für mich.
Nach zwei Wochen sah alles gut aus, also Papers besorgt und einen Joint gedreht- ohne Tabak. :-D
Dann Abends ins Freie um den Joint anzustecken, los gings mit dem inhalieren. Ich hatte keine Toleranz und der schnelle Kick vom Tabak viel komplett weg. Weiterhin habe ich schön vor mich hin inhaliert Zug für Zug- Deutsche Hecke kann ja nicht so stark sein.

Leider brauch das THC eine Weile bis es anfängt zu wirken und ich habe inhaliert bis die Wirkung eingesetzt hat. Kurzum ich hatte zuviel und das auch sehr bald gemerkt. Bin dann ins Bad meine Pupillen waren nur noch Steckies und mein Kopf ging fleissig auf Reise- ich war verloren. Meine nächste Station war das Bett aus dem ich dann auch nicht mehr rauskam für die nächste Zeit.
Ich habe mich ernsthaft gefragt wie aufstehen, gehen etc. überhaupt funktioniert. Meine Denke war total zermatscht irgendwie kam ich mir gefangen und hilflos vor. Sowas hatte ich eigentlich noch nie erlebt, und Gras alleine auch nicht zugetraut, aber wie man sieht alles ist möglich.
Das witzige an der Geschichte ist eigentlich das was ich nicht so genau erklären kann. Ein Versuch: Mein Bild von der Realität war so extrem verzerrt das ich mir eigentlich nur noch gewünscht habe, es möge bald enden. Jeder Gewohnheitskiffer hätte sicher irgend welche Tricks gehabt um sich wieder in den Grifff zu bekommen.
Kann man derart aus der Übung kommen?

Nun zum Schluß bitte nicht nach machen, es ist illegal Cannabis ohne Genehmigung anzubauen. Allerdings ein Mensch ohne Connections mit Lust auf's kiffen was bleiben dem noch für Möglichkeiten?
Also liebe Staatsmacht wenn ihr mitlest ich will auch keine Gestze brechen, und fühle mich schlecht sollte ich dennoch mal über die Stränge schlagen, zudem wäre es mir auch lieber wenn sich die Jugend nicht mit Drogen befasst, sondern mit dem Leben.